Die abgründigen Philosophien der Johanna J.

Dienstag, Januar 09, 2007

Rendezvous mit Joe Black

Heute wird es düster, denn ich beschäftige mich heute mit dem Tod. Fürs Praktikum soll ich Ideen für neue Friedhofskonzepte entwickeln und dafür werde ich mich erstmal gründlich mit dem Mysterium Tod beschäftigen und die altbekannte Frage "gibt es ein Leben nach dem Tod" im Zusammenhang mit Totenkult und Mythologie neu betrachten. Wer etwas sinnvolles oder sinnloses beitragen möchte, darf sich gern dazu auslassen. :) Memento mori!

18 Comments:

  • Begriffssammlung

    "verarbeitung der Leichen", Mumifizierung, Begräbnis, Religiosität, Unterwelt, Seele, Sensenmann, Sanduhr, Totenkopf, Totengräber, Skelett, Zombie, Vampir

    Grabbeigaben, Leben nach dem Tod, Angst vor dem eigenen Tod, Neugeburt aus Totem, Altern und Sterben Tabuisiert, Geburt- & Sterbehaus, Tod in der Familie,

    Tod im Krankenhaus, Tod klinisch, Hirntod, Mord, natürlicher Tod, Tod nach Krankheit, Erlösung, Selbstmord, Verkehrsunfall, Kompost, Begräbnis, Verbrennung,

    der Natur zurückgeben, Symbolik, Schoß der Erde, in den Himmel zu den Sternen aufsteigen, Totenfeiern, wandelnde Seelen, Banshee, Bestattung der Herzen als

    Sitz der Seele, Bestattung im All, im Meer, verstreuen der Asche im Wind, Schmuckstücke aus Asche, Dolmengrab, Hockbestattung, Pyramide, Leben (Essen) mit

    den Toten, Vorgeschriebene Rituale in jeder Gesellschaft, Grabbeigaben je nach Gesellschaft, Bannung von Toten (zur verhinderung der Wiederkehr),

    Ausgestoßene (Verbannte, Juden) außerhalb begraben, exhumierung, Grabschändung, Leichenschändung, Grabräuber, Überführung der Leiche, Abwendung von Religion,

    Aberglaube, neuer Aberglaube, Zauber mit Toten, Totenauferstehung, Wiederbelebung, ewiges Leben, Schnitter, Himmel, Hölle, Elysium, Tierbestattung,

    Seelenreise, Seelenwanderung, Kreislauf des Lebens, sich verkürzende Gene, innere Uhr, programmierter Tod, sezieren, Leichenschau, Identifizierung,

    Autopsie, colaförmige Särge, Begräbnis mit und ohne Sarg, Scheintod, Massengrab, Leichenvernichtung, einmauern, zerstückeln, aufessen, Killerspiele,

    Hemmschwelle, Seeletod, Rendezvous mit Joe Black, Picknick auf dem Friedhof, Friedhofsparks, Bestattungsmauern, Insektizid, Krieg, Gift, Waffen, Waffenkunst,

    Kampfkunst, Harakiri, russisch Roulette, Leben aushauchen, Lebenshauch, Todeshauch, Winter, Schlaf, Kugelfisch, Nekrophilie, Verwesungsgestank, Würmer,

    Bakterien, Pilze, Destruenten, Humus, Huminsäure, Schwelle, Medium, mit Verstorbenen Sprechen, Gläserrücken, Auren, an einem besseren Ort, ewige Verdammnis,

    Grundwasserverschmutzung, Ratten, schwarzer Tod, Epedemien, Massenvernichtungswaffen, Corpse Bride, Nightmare before Christmas, Testament, Hinterlassenschaft,

    Streit ums Erbe, Zwigespräch, Ort der Besinnung, Erinnerung an den Toten, Lebenswerk, Memento mori, Angst, Carpe diem

    abkratzen, den Löffel abgeben, sterben, ins Gras beißen, die Radischen von unten anschauen, mausetot, entschlafen, in die ewigen Jagdgründe eingehen, ewig, krepieren, verrecken, abtreten

    By Blogger RasPutina, at 10:25  

  • Also, zu deinem Thema fällt mir gerade nichts ein, aber zur Überschrift:
    Ich musste den Film glatt zweimal schauen, da ich beim ersten mal nur auf Brad Pitt und nicht auf die Handlung geachtet habe... Aber war lecker. Der Film

    By Blogger die_mit_der_dampflok, at 14:11  

  • ich habe ja schon vor Jahren das All-in-One-Konzept für Beerdigungen und alles was damit zu tun hat propagiert. McDeath! Ein riesiges Warenhaus, wo man von der Urne bis zum Grabstein alles kriegt, angeordnet wie in nem Ami-Supermarkt. Und den Toten kann man zum Recycling an der Kasse abgeben. ;-)

    By Blogger Mick, at 16:01  

  • und der wird dann von Stan geleitet? ;)

    fand Brad Pitt damals auch sehr lecker ^^ inzwischen gefällt er mir besser in Filmen wie Fight Club

    By Blogger RasPutina, at 09:00  

  • Joe Black - Jack Black... wo ist da der Unterschied? ;-)

    By Blogger Mick, at 23:53  

  • McDeath klingt echt gut, ich nehme dann mal die Maxi-Verbrennung und mit der kleinen Urne ;-).

    Noch ein Begriff:
    Die Erde aus einer anderen Perspektive betrachten

    By Anonymous Anonym, at 19:11  

  • In Afrika ist man ja der Meinung, das eine Wiedergeburt nach dem Tod selbstverständlich ist. Das führt dann zu Lebenseinstellungen wie: "Das Geschirr brauche ich nicht waschen, das kann ich auch im nächsten Leben machen."
    Das ist nicht sonderlich produktiv.

    Aber mal im Ernst (und auch im Tod): Shakespeare hat es nach meiner Meinung ausgedrückt, wie es treffender nicht sein könnte - das unentdeckte Land.

    By Anonymous Anonym, at 23:19  

  • Nä, das war Star Trek ;)

    By Blogger Trommelhirsch, at 00:34  

  • Apropos unentdecktes Land... nachts kommen ja immer so komische Astrotanten im Fernsehen, die Leuten die Karten legen und ihre verstorbenen Großtanten etc. rufen. Wenn man will kann man die dann auch geistig berühren (man streckt die Hand aus und die Geister legen ihre dann hinein) - ich hätt nicht übel Lust, mal da anzurufen und bei einer Berührung anzufangen, zu schreien xD und nur auf die Reaktion warten *g

    By Anonymous Anonym, at 10:01  

  • das war ich grad

    By Blogger RasPutina, at 10:01  

  • "WAAAAAH LASS LOOOOS OH GOTT NEEIIIINNNN AAAAAAAAAH *knirschende Geräusche*" TÜT TÜT TÜT TÜT

    Waaaah wie geil, ziehs durch, sei mein Held! :D

    By Blogger Trommelhirsch, at 22:44  

  • Wenn ich Geld für diese sauteuren Anrufe hab ;)

    By Blogger RasPutina, at 12:06  

  • Vergiss nich mir ne Kopie zu schicken :D

    By Blogger Trommelhirsch, at 22:26  

  • ich werds bei youtube hochladen ;)

    By Blogger RasPutina, at 23:55  

  • gnihihihihi

    By Blogger Trommelhirsch, at 14:11  

  • Sehr interessant ist auch das Konzept der Berliner Krematorien: Krematorium und Veranstaltungsort in einem. Und seit Aeon Flux Drehort. Hab da erst nicht glauben können dass das ein Krematorium ist... Aber das Konzept gefällt mir. Tod nicht mehr als düsteres sonstwas, sondern als lebendige Begegnungsstätte zwischen Lebenden und Toten. Die Mexikaner machen das schon richtig ^^

    By Blogger Hazamel, at 10:41  

  • Ja, aber in unserem verbohrten deutschen Denken ist ein solcher Umgang noch lang nicht zu erreichen. Das muss langsam vonstattengehen, mir gefällt der Gedanke auch (hab schonmal auf einem Friedhof gepicknickt*g*)

    By Blogger RasPutina, at 10:51  

  • Jups auf nem Friedhof kann man... viele lusitge Dinge treiben :D

    By Blogger Trommelhirsch, at 23:42  

Kommentar veröffentlichen

<< Home